Videomaterialien zur Sprachwissenschaft

In Zusammenarbeit mit Frau Dr. Neuschäfer-Rube und Frau Dr. Matern von der Phoniatrie des Universitätsklinikums der RWTH Aachen wurden sonographische Aufnahmen gemacht, die mit Videoaufnahmen kombiniert werden. So lassen sich Artikulations- und Assimilationsvorgänge hervorragend visualisieren und erläutern.

Die meisten sog. Lautgesetze beschreiben Veränderungen, die die Artikulation betreffen. Die verschiedenen Atlanten der (deutschen) Sprachlaute versagen naturgemäß dabei, Bewegungen abzubilden. Daher werden Artikulationsbewegungen während des Sprechvorgangs mit Hilfe von kombinierten Video- und Ultraschallaufnahmen der Lippen- und Zungenbewegungen konkret vorgeführt. Entsprechende Phänomene wie Umlaut, Vokalharmonie, Grammatischer Wechsel, Assimilierungen, Nasalierungen etc. können so veranschaulicht werden.

Die Materialien zum Umlaut und zur Vokalharmonie sehen Sie hier!


Die Vermittlung phonetischer Gegebenheiten im statischen Medium zeigen die nachstehenden Abbildungen:
   
 
Die Abbildungen verdeutlichen physiologische und akustische Merkmale des [Y], z.B. die charakteristische Öffnung, Breitspannung und Vorstülpung der Lippen. Es ist ferner zu sehen, daß das Gaumensegel gehoben und die Öffnung zum Nasenraum gesperrt ist.
 
Die Abbildungen sind entommen aus: Lásló Valaczkai, Atlas deutscher Sprachlaute. Instrumentalphonetische Untersuchung der Realisierung deutscher Phoneme als Sprechlaute. Wien 1998, S. Abb. 10 (vgl. S. 61 mit ausführlicheren Informationen über physiologisch-akustische Merkmale des Lautes).